Tauchen

Faszinierendes Tauchen im Walensee
Taucher richten in Mols WC ein
Der etwas andere Tauchgang: Abgesoffenes Auto wird geborgen


Faszinierendes Tauchen im Walensee

Toni Bendel-Müller, ein erfahrener Taucher, sagt: „Das Tauchen im Walensee ist ein Paradies für Anfänger, erfahrene Taucher und Taucherinnen und sogar für Tech-Taucher und Taucherinnen.“ Der Niederurner bietet Tauchgänge an. Bis vor kurzem war sein Schiff „Sirius“ im Yachthafen im Resort beheimatet – momentan in Schmerikon. Hier seine Tipps.

Der See eignet sich für geübte und kaltwassergewohnte Taucher und Taucherinnen sehr gut für Tages- und Nacht-Tauchgänge meist während des ganzen Jahres.

Er weist besondere Tauchplätze aus: Ein Teil ist problemlos mit dem Auto erreichbar oder nach einer kurzen Gehstrecke bis zur Einstiegstelle. Die weitere Möglichkeit ist, mit dem Boot zu den steilen und spektakulären Felswänden auf der Churfirstenseite zu fahren oder sich von ortskundigen Tauch-Bootsführern gleich an die «geheimen» Tauchplätze unter den Churfirsten fahren zu lassen. Diese Plätze bedingen ein absolutes Beherrschen der Tarierung und die Handhabung mit dem Kompass – natürlich nebst einer adäquaten Tauchausrüstung inklusive einer kaltwasser-tauglichen UW-Lampe.

Abstand vom Alltag

Fische sind nur zu gewissen Zeiten in grösserer Zahl anzutreffen, aber dafür nicht selten als grössere Jung-Fisch-Schwärme, vorwiegend Eglis, vereinzelt Hechte und in etwas grösseren Tiefen auch mal Trüschen.
Es gibt auch diverse von Tauchern erstellte «Unterwasser-Attraktionen» zu finden. Alte Autos oder deren Teile, Ledischiffe, eine kleine Kanone, eine Strassenlampe und vieles mehr ist nebst der unglaublichen Ruhe und den genialen Unterwasser-Felsformationen zu bestaunen. Das Tauchen im Walensee ist eine Mystik und ein buchstäbliches Abstand-vom-Alltag-Nehmen.

Daten vom Walensee

Maximale See-Länge: 15.3 km (Walenstadt-Weesen); maximale Breite: 1,3 km (Murg-Quinten). Maximale Tiefe ca 147 m bis zum Grund und bis zu felsigem Gestein (nach dem Jahrtausende abgelagertem Sediment): zusätzlich gute 300 m; die Wassertemperatur an der Oberfläche im Winter beträgt je nach der Lufttemperatur ca 4 Grad; im Sommer kann es bei warmen Sommertagen ausnahmsweise bis zu 23 Grad werden. Die Wassertemperatur in 20 m ist meistens Sommer und Winter zwischen 4 und 7 Grad! Dies bewirkt eine sehr geringe Algenbildung, das bedeutet für Tauchgänge meist gute Sicht – ausser es hat vorher viel geregnet.
Die Windverhältnisse sind wegen der topographischen Lage Ost-West und nördlich durch die hohen Churfirstengebirge begrenzt: oft sehr heimtückisch und an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Oberflächen-Bewegungen. Der Wechsel von ruhig bis zu fast plötzlich auftretenden Winden bis Böen ist für den Walensee bekannt. Wichtig ist eine gute aktuelle Beobachtung und eine Bereitschaft, sich schnell wieder in Sicherheit zu bringen.

Ausrüstung

Am besten die gewohnte eigene. Es gibt aber auch für brevetierte Taucher und Taucherinnen die Möglichkeit, solche zu mieten. Begleitete Tauchgänge im Walensee für bereits brevetierte Taucher und Taucherinnen (Achtung: ärztliches Tauch-Tauglichkeitszeugnis darf nicht älter als 2 Jahre sein). Zum Beispiel: www.dive.steha.ch, www.tauchsportsigner.ch, www.fridlidivers.ch oder www.tauchschule-h2o.ch.

Weitergehende Informationen bezüglich der Tauchplätze sind auf www.swiss-divers.ch oder www.taucher.net zu finden. Ein paar filmische Einblicke in Walensee-Tauchgänge sind auch unter www.tauchschiffwalensee.ch abrufbar.

Luftfüllstationen: Gregy Kessler, Mols (Münzautomat oder Luft-Abo-Karte), www.tauchsportsigner.ch (Schmerikon) oder andere.


Taucher richten WC ein – Meldung des «Sarganserländers» vom 23.09.2020

Am Walensee gibt es 15 Tauchplätze an beiden Ufern.
Auf Initiative des Schweizer Unterwasser-Sport-Verbandes (SUSV) steht jetzt an der Walenseestrasse in der Nähe des Tauchplatzes Strandweg/Hornenweg in Mols ein erstes Toilet King der Firma Nadig aus Berschis.
Es steht allen See- und Strandnutzern offen.

Der SUSV sammelt in Mols erste Erfahrungen, bevor an weiteren Standorten am Walensee öffentliche WC-Häuschen erstellt werden.
Ein weiteres Projekt des Verbandes ist die Platzierung von Defibrillatoren.
Es gehe grundsätzlich um mehr Sicherheit sowie Hygiene und Sauberkeit, meinte Geschäftsführer Jürg Baumgartner.

An sich hatte die Gemeinde versprochen, am Strand beim Biotop ebenfalls ein
Mobil-WC zu installieren.
Soweit ist es nie gekommen – wenigstens gibt es jetzt eines am Strandweg bei Mols.


Der etwas andere Tauchgang: Abgesoffenes Auto wird geborgen

Anfang Januar erschien in den Lokalzeitungen dieser Text:
Was wir damals nicht wissen konnten: Das Auto, welches in den See gerutscht war, gehört Toni Bendel, dem Verfasser des obigen Textes.

Anscheinend war die Rampe so glitschig gewesen, dass die blockierten Räder des Autos ins Rutschen gekommen waren.

Immerhin ist Toni nichts passiert und sowohl Fahrzeug als auch Trailer konnten ohne grösseren Schaden geborgen werden; siehe Video hier.